Sprache: DE | EN

Deutschsprachige Service Nummer: 0048 22 8707600

Groβpolnisches Allerlei (14/0156)

Schul- und Klassenfahrt / 4 Tage inkl. HP/Programm ab € 86,00

Reiseleistungen 

  • 3 Nächte in Posen
  • Unterbringung im Jugendhotel
  • Halbpension mit…
  • 3 x Frühstück
  • 3 x 3-Gang-Abendessen
  • Stadtführung unter sachkundiger Leitung in Posen
  • deutschsprachige Führung
  • Freiplatz für jeden 16. Teilnehmer

 

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Posen

Anreise nach Posen und Zimmerbezug. Anschlieβend Möglichkeit zu einem ersten Bummel durch die gröβte polnische Stadt in Westpolen.

2. Tag: Stadtbesichtigung und Malta-Insel

Der Tag beginnt mit einer sachkundigen und jugendgerechten Führung durch Posen, Hauptstadt der Region Groβpolen. Die Stadt ist eine der ältesten des Landes und streitet sich mit seinem Nachbarn Gnesen, wer von beiden die erste polnische Hauptstadt ist. Unbestritten ist aber, dass Posen mitten im „Kartoffelland“ liegt und einen sehr schönen Marktplatz hat. Auf der Dominsel befindet sich die sehenswerte Königskathedrale und was es mit der berühmten Geiβbockuhr am Rathaus auf sich hat, verrät Ihnen Ihr Reiseleiter. Nachmittags Gelegenheit zu einer Besichtigung des Schlosses von Kaiser Wilhelm II. oder Ausflug zum Malta-See mit Radrundfahrt, Exkursion mit der Schmalspurbahn oder Besuch im ganzjährig geöffneten Skizentrum mit Ski-/Snowboardkurs und Fahrt mit der Sommerrodelbahn. Abends Möglichkeit zum Chillen in einer der vielen Pubs und Discos rund um den Marktplatz.

3. Tag: Öko-Wanderung und Krönungskathedrale

Für heute empfehlen wir Ihnen Wanderung durch den Wielkopolski-Nationalpark. In Zusammenarbeit mit dem lokalen Museum spazieren Sie über Lehrpfade, informieren sich über die Flora und Fauna und stärken sich bei einem gemeinsamen Picknick. Alternativ ist eine Schlösserrundfahrt mit den Palästen Rogalin und Kórnik ebenso möglich wie eine Stadtführung in Gnesen mit Besichtigung der Krönungskathedrale. Ihren Abschlussabend können Sie stimmungsvoll und gut gelaunt beim Besuch einer Go-Kartbahn mit Wettbewerben oder bei einem Kegelabend auf der Bowlingbahn verbringen.

4. Tag: Abreise

Letztes gemeinsam Frühstück und Antritt der Heimreise.

 

Programmgestaltung 

  • Öko-Wanderung durch den Wielkopolski-Nationalpark mit Picknick
  • Radrundfahrt um den Malta-See
  • Wettbewerbe auf der Sommerrodelbahn
  • Fahrt mit der Schmalspurbahn
  • Ski- oder Snowboardkurs im Wintersportzentrum
  • Besichtigung des Palastes von Kaiser Wilhelm II.
  • Besuch auf der Go-Kartbahn mit Wettbewerben
  • Führung durch die „Lech“ Bierbrauerei mit Verköstigung (auch alkoholfrei möglich)
  • Schlösserrundfahrt mit Rogalin und Kórnik
  • Stadtführung in Gnesen
  • Besuch der Ton- und Lichtshow „Mittelalterliches Posen“
  • Besuch der Thermalbäder auf der Malta-Insel
  • Betriebsbesichtigungen
  • Referat zu einem Thema Ihrer Wahl
  • Besuch an einer Schule oder Universität

 

Schon gewusst?

Posen ist die einzige polnische Stadt, in der jedes Jahr am 11. November eine feierliche St.-Martins Parade organisiert wird, die viele Tausend Besucher anlockt. Begleitend dazu finden Konzerte sowie ein Jahrmarkt statt. St. Martin ist Schutzpatron der Stadt Posen und ihm zu Ehren werden speziell an diesem Tag „Posener Röggelchen“ gebacken, die eine im ganzen Land beliebte Leckerei sind.

 

Posen - persönliche Programmempfehlung aus unserer Fachabteilung

„Auf jeden Fall ist Posen ein lohnenswertes Reiseziel, das leider oft unterschätzt wird. Ich bin gerne hier im Kartoffelland unterwegs. Allein der Posener Marktplatz mit seinem einzigartigen Rathaus, um das sich eine interessante Legende dreht, ist eine Reise wert und von den vielen Biergärten beobachte ich gerne das bunte Treiben auf den Straβen. Das Thema Bier ist in Posen ein wichtiges. In einer ehemaligen Brauerei wurde ein top-modernes Einkaufszentrum untergebracht und die Architektur hier ist einzigartig.  In der bekannten Lech-Brauerei kann man an interessanten Führungen teilnehmen. Im Anschluss wird alkoholfreies Bier verköstigt und das multi-mediale Info-Zentrum ist sehr ansprechend. Der Malta-See liegt mitten in der Stadt und ist ein schönes Naherholungsgebiet. Hier bin ich oft mit dem Fahrrad unterwegs oder unternehme eine Rundfahrt mit der Schmalspurbahn namens Maltanka. Neben den Schlössern Kórnik und Rogalin schaue ich mir im Umland immer wieder gerne das Freilichtmuseum in Biskupin an, das sich dem Leben der Lausitzer Kultur widmet. Originale Pfahlbauten mit Jahrhunderte alter Vergangenheit wurden hier am Seeufer entdeckt. Ein ganzes Fort wurde daraufhin freigesetzt und wenn der Mittelalterliche Jahrmarkt stattfindet, stoβe ich persönlich auf unsere Vorfahren und sehe live, wie sie gelebt und gearbeitet haben. Meistens fahre ich danach noch eine Runde mit dem Ausflugsschiff auf dem Biskupinsee, bevor ich am Abend in die kleine aber feine Posener Kneipenszene abtauche.“

Hotelempfehlungen

  • Polonia Palace
    Warschau
  • Scandic
    Breslau
  • Ariston
    Riesengebirge
  • Robert’s Port
    Masuren
travel-projekt facebook travel-projekt youtube