Sprache: DE | EN

Deutschsprachige Service Nummer: 0048 22 8707600

Land der Sagen und Legenden (14/0146)

Aktiv-/Abenteuerreise / 6 Tage inkl. HP/Programm ab € 189,00

Reiseleistungen 

  • 5 Nächte im Riesengebirge
  • Unterbringung im Jugendhotel
  • Halbpension mit…
  • 5 x Frühstück
  • 5 x 3-Gang-Abendessen
  • Trekkingtour zum Kamieńczyka-Wasserfall
  • Besuch der „Wallonischen Hütte“
  • Informationslehrgang zur historischen Schatzsuche
  • Erforschung regionaler Mineralien
  • Besuch des Outdoor-Zentrums
  • Teilnahme an einem Survivalkurs
  • Lagerfeuer mit Grillwürstchen
  • Wanderung „Auf den Spuren Rübezahls“ zur Schneekoppe
  • Stadtführung in Hirschberg
  • Teilnahme an einer Rafting Tour
  • Abschiedsabend in einer Berghütte und Treffen mit Rübezahl
  • deutschsprachige Führungen und Besichtigungen
  • sämtliche Eintrittskosten lt. Reiseprogramm
  • Freiplatz für jeden 16. Teilnehmer

 

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise ins Riesengebirge

Anreise in das mystische Riesengebirge. Über keine andere Region des Landes ranken sich so viele Sagen und Legenden. Viele bizarre Felsformationen erinnern an Fabelwesen aus einer anderen Welt und in den dichten Wäldern soll der Berggeist Rübezahl bis heute sein Unwesen treiben. Auf Wunsch Grillabend in Ihrem Hotel.

2. Tag: Trekkingtour und Mineraliensuche

Am heutigen Tage schlieβen sie erste Bekanntschaft mit der märchenhaften Hügellandschaft des Riesengebirges. Nach dem Frühstück steht eine leichte Trekkingtour zum höchsten Wasserfall des Riesengebirges namens „Zackelfall“ auf dem Programm, bevor es weiter zur „Wallonischen Hütte“ geht. Hier informieren Sie sich ausführlich zum Thema der historischen Schatzsuche und betätigen sich anschlieβend aktiv beim Erforschen regionaler Mineralien. Am Abend auf Wunsch Tischtennisturnier in Ihrer Unterkunft.

3. Tag: Survivalkurs und Lagerfeuer

Wie überlebt man in der Wildnis? Um dies herauszufinden, nehmen Sie an einem Überlebenslehrgang teil. Sie erfahren, wie man ein Feuer anzündet, wo man sich am besten einen wetterfesten Unterschlupf baut, was der Wald zu Essen bietet und wie man Flüsse und andere Hindernisse überwindet. Der Lehrgang wird an einem groβen Lagerfeuer abgeschlossen, in sich die Kursteilnehmer Bratwürste rösten. Zum Abschluss des Tages ist in Ihrem Hotel ein Partyabend möglich.

4. Tag: Schneekoppe und Wanderung

Die Schneekoppe ist mit 1.602 m der höchste Berg des Riesengebirges. Bei einer ganztägigen Wanderung zur höchsten Baude folgen Sie den Spuren Rübezahls, der sich hier ab und zu aufhalten soll. Der Schwierigkeitsgrad ist einfach bis mittel. Wem es zu anstrengend wird, kann auf den Sessellift ausweichen. In Ihrer Unterkunft organisieren wir anschlieβend gerne einen Spieleabend.

5. Tag: Raftingtour

Am Morgen fahren Sie zunächst in die Stadt Hirschberg, die als Hauptort des Riesengebirges gilt und über einen schönen Marktplatz mit sehenswerten Arkadengängen verfügt. Nach einer kurzen Stadtführung geht es weiter zum Fluss Bóbr, wo eine ca. dreistündige Raftingtour vorgesehen ist. Die Teilnehmer erhalten selbstverständlich eine kurze Einweisung, werden von erfahrenen Guides begleitet und bekommen Schutzkleidung. Den Abschiedsabend verbringen Sie in einer typischen Berghütte und können sich live davon überzeugen, dass es Rübezahl tatsächlich gibt…

6. Tag: Heimreise

Frühstück und Heimreise zu Ihrem Ausgangsort.

 

Programmgestaltung 

  • Rundfahrten mit Quads (ATV’s)
  • Mountainbiketouren
  • Besichtigung der Kristallglashütte ‚Julia“
  • Führung durch den Miniaturpark in Kowary
  • Besuch der Westernstadt inkl. Animation und Unterhaltung
  • Exkursion in das Tafelgebirge mit Nationalparkwanderung durch die Felslabyrinthe
  • mittelalterliches Rittermahl im Schloss Grodno
  • Spieleabend
  • Tischtennisturnier
  • Grillabend
  • Partynacht
  • Führung durch das Wohnhaus des Dichters Gerhart Hauptmann
  • Besichtigung der Holzstabkirche Wang in Krummhübel
  • Exkursion zu den UNESCO-Friedenskirchen Schweidnitz und Jauer
  • Exkursion nach Breslau mit Stadtführung
  • Rundfahrt durch den tschechischen Teil des Riesengebirges mit Besichtigung in Spindlermühle
  • Rundfahrt durch das Glatzer Bergland
  • Besichtigung der „Schädelkapelle“
  • Besichtigung im „Schlesischen Jerusalem“
  • Besichtigung einer Papierhütte

 

Schon gewusst?

Im gröβten Schloss Niederschlesiens, gelegen im Raum Wałbrzych (Waldenburg), spukt es! Deshalb organisieren wir genau hier gruselige Nachtführungen und begeben uns mit Fackeln durch das unheimliche Anwesen, um den Spuren der Schlossgeister zu folgen und den schaurig-spannenden Berichten der Nachtwächter zu lauschen. Finden Sie heraus, welches Geheimnis hier gehütet wird!

 

RIESENGEBIRGE - persönliche Programmempfehlung aus unserer Fachabteilung

„Die Berge haben es mir angetan und wann immer ich Zeit finde, fahre ich in das Deutsch-Polnisch-Tschechische Länderdreieck. Hier, im sagenumwobenen Riesengebirge, kann ich gut abschalten. Am liebsten sind mir die Wanderungen auf den Gipfel des höchsten Berges der Region, der Schneekoppe. Mit 1602 Metern Höhe ist der Aufstieg nicht allzu anstrengend und wenn ich einmal keine Kraft in den Beinen habe, nehme ich einfach die Seilbahn. Diese startet im Touristenstädtchen Krummhübel, welches durch seine sehenswerte Holzstabkirche Wang weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. In Hirschberg bummele ich gerne durch die malerischen Laubengänge am Marktplatz und fahre auch hin und wieder nach Agnetendorf, um mir das Wohnhaus des Dichters Gerhart Hauptmann anzuschauen. Ganz in der Nähe befinden sich noch viele unterirdische Stollen, die Teil der Operation Riese waren, aus dem 2. Weltkrieg stammen und besichtigt werden können. Auch das Glatzer Bergland ist eines meiner favorisierten Ziele, denn die renommierten Kurorte liegen in einer atemberaubenden Landschaft und strahlen italienisches Flair aus. In Bad Reinerz befindet sich eine historische Papiermühle und die Wallfahrtskirche in Albendorf wird als Schlesisches Jerusalem bezeichnet. Richtig gruselig wird es in Czermna, denn in der dortigen Kapelle befinden sich Totenköpfe und Gebeine aus dem Dreiβigjährigen Krieg. Da fahre ich doch wieder lieber zurück ins Riesengebirge, wo mich ein Kletterkurs unter sachkundiger Anleitung oder eine zünftige Mountainbiketour schnell wieder auf andere Gedanken bringen.“

Hotelempfehlungen

  • Best Western Plus Q
    Breslau
  • Ariston
    Riesengebirge
  • Robert’s Port
    Masuren
  • Scandic
    Breslau
travel-projekt facebook travel-projekt youtube