Sprache: DE | EN

Deutschsprachige Service Nummer: 0048 22 8707600

Slawisches Potpourri (17/0111)

Bunte Vielfalt und Tataren

Reiseleistungen

  • 2 Nächte in Warschau
  • 2 Nächte in Białystok
  • 2 Nächte in Białowieża
  • Halbpension mit…
  • 6 x Frühstücksbuffet
  • 3 x 3-Gang-Abendessen im Hotel
  • 1 x Abendessen in einem Altstadtrestaurant in Warschau mit einem Potpourri polnischer Spezialitäten
  • 1 x zusätzliches Mittagessen in einem Tataren-Gasthof
  • 1 x Abendessen in einem Zarenrestaurant
  • 1 x Abschieds-Abendessen als Grillparty
  • Karten für den Besuch einer Kulturveranstaltung in Warschau (Musical, Oper, Konzert oder Operette)
  • Stadtführung in Warschau mit Altstadt und Königsweg
  • Eintrittskosten zur Aussichtsplattform auf dem Kulturpalast
  • Außenbesichtigung des Königsschlosses
  • Besuch des Wedel-Kaffeehauses mit einer Tasse Schokolade
  • Stadtführung in Tykocin
  • Stadtführung in Białystok
  • Außenbesichtigung des Branicki-Palasts
  • Besichtigung der russisch-orthodoxen Kirche
  • Besuch des Zamehnof-Kulturinstituts mit Esperanto-Vortrag
  • Führung durch den Biebrzański-Nationalpark mit…
  • Tierbeobachtung
  • Rote Sümpfe
  • Polnischer Amazonas
  • Besuch auf einem Bauernhof mit Verköstigung von Brot, Honig und Käse
  • Führung durch das Männerkloster in Supraśl
  • Besichtigung der Ikonensammlung
  • Besuch und Empfang bei den Tataren
  • Besichtigung der Moschee
  • Besichtigung des muslimischen Friedhofs
  • Gespräche zur Situation der Tataren in Polen
  • Führung im Bialowieski-Urwald
  • Eintrittskosten zum Nationalpark und Parkmuseum
  • Stadtbesichtigung in Białowieża
  • Eintrittskosten zum Wildtier-Reservat
  • Fahrradtour zum Freilichtmuseum
  • Brotbackvorführung
  • Besichtigung der Wurst- und Fleischräucherei
  • Verköstigung mit Hausbrand aus eigener Produktion
  • Besuch des Heiligen Kreuzbergs in Grabarka
  • Als Dankeschön für Sie in unserem Jubiläumsjahr:
  • Freiplatz im EZ (für den Busfahrer) bereits bei 18 Teilnehmern
  • zusätzlicher Freiplatz im DZ bei 36 Teilnehmern
  • kostenlose Fotos und Reisetexte für Ihre Ausschreibung
  • auf Wunsch Organisation von Verlängerungsnächten

 

 

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise  *  Hauptstadt  *  Nachtleben  *  Kultur

Wir erreichen die prickelnde Hauptstadt Warschau bequem per Flugzeug. Auf der Fahrt zu unserem Hotel werfen wir bereits einen ersten Blick auf die größte Stadt des Landes. Nach dem Abendessen tauchen wir in das Nachtleben ein und besuchen eine Kulturveranstaltung in einem der vielen Schauspielhäuser.

2. Tag: Warschau  *  Zuckerbäcker  *  Königsschloss  *  Schokolade  *  Spezialitäten

Gleich nach dem Frühstück entdecken wir die Schönheiten der Weichsel-Metropole und beginnen am im Zuckerbäckerstil errichteten Kulturpalast. Das Gebäude, ein Geschenk der ehemaligen Sowjetunion und markantes Wahrzeichen der Stadt, ist das höchste Bauwerk Warschaus. Von der Aussichtsterrasse genießen wir einen atemberaubenden Panoramablick und setzen die Führung in der Altstadt fort. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in dem nach alten Bildern neu aufgebauten Viertel sind die Sigismundsäule sowie das Königsschloss. Danach kehren wir in die älteste polnische Schokoladenfabrik ein und probieren eine Tasse heiße Schokolade. Den Nachmittag nutzen wir für individuelle Besichtigungen und lassen uns am Abend ein Potpourri der beliebtesten polnischen Speisen schmecken.

3. Tag: Multikulti  *  Stadtmarkt  *  Esperanto

[Tagesleistung ca. 210 km] Nach dem Frühstück verlassen wir Warschau und setzen unsere Reise in nordöstliche Richtung fort. Einen ersten Zwischenhalt legen wir in Tykocin ein. Die Siedlung entstand im 14. Jh. an einem internationalen Handelsweg und ihr kleiner Stadtmarkt war der zentrale Platz der jüdischen Gemeinde. Mit Białystok erreichen wir danach die größte Stadt der Region. Sie liegt an einer Schnittschnelle der Religionen und Kulturen und versprüht deswegen ein ganz besonderes Flair. Wir beziehen unsere Zimmer und besichtigen das Branicki-Schloss, wichtigstes Bauwerk der Stadt. Von der Kulturvielfalt zeugen zahlreiche Gotteshäuser in verschiedenen Baustilen, darunter eine klassizistische russisch-orthodoxe Kirche. Berühmtester Sohn der Stadt ist Ludwik von Zamenhof, der die universale Sprache „Esperanto“ entwickelte und propagierte. In dem gleichnamigen Kulturinstitut erfahren wir mehr über die Kunstsprache und nehmen unser Abendessen ein.

4. Tag: Polnischer Amazonas  *  Sumpfgebiet  *  Bauernhof

[Tagesleistung ca. 140 km] Am Morgen begeben wir uns auf Entdeckungsreise in den Biebrzański-Nationalpark mit dem größten Sumpfgebiet Mitteleuropas. Wir folgen den Spuren verschiedener Tiere, sehen unzählige Arten seltener Sumpf- und Wasservögel und natürlich auch den “König der Sümpfe” – den Elch. Danach entdecken wir einen Abschnitt, der am Rückstau des Flusses Narew angelegt wurde und durch seine üppige Wiesen- und Wasserpflanzenwelt und die dort heimisch gewordenen Vogelarten besticht. Der Park schützt die unberührte Natur im Tal des Narew-Oberlaufs, das ein Überschwemmungsgebiet ist und von zahlreichen Flussadern durchzogen wird. Daher rührt auch der Name dieses Parks: „Polnischer Amazonas“. Unterwegs legen wir ein Picknick ein und probieren auf einem Bauernhof Honig, Brot und Käse aus eigener Produktion.

5. Tag: Ikonen  *  Männerkloster  *  Tataren  *  Urwald  *  Zarenrestaurant

[Tagesleistung ca. 150 km] Wir packen unsere Koffer und begeben uns weiter auf Spurensuche durch eine religiös und kulturell bunt gemischte Region. Im verschlafenen Örtchen Supraśl besuchen wir das orthodoxe Männerkloster mit einer der wertvollsten Ikonensammlungen des Landes. Danach werden wir in Kruszyniany erwartet, denn wir sind zu einem Besuch angemeldet. Bereits im 17. Jh. wurde in diesem Dörfchen eine Holzmoschee erbaut und muslimische Friedhöfe angelegt, die bis heute ihrem Zweck dienen. Wir werden freundlich von den letzten polnischen Tataren begrüßt, die in friedlicher Eintracht mit ihren katholischen und orthodoxen Nachbarn zusammenleben. In einem Tataren-Gasthof probieren wir außergewöhnliche Speisen und reisen gut gestärkt zu unserem nächsten Ziel, dem einzigen Urwald Europas. Jahrhunderte alte Eichen wachsen hier in den Himmel und sein größter Einwohner ist der Wisent. Der wertvollste Abschnitt des Urwaldes wird von der UNESCO als Welt-Biosphärenreservat geschützt und darf nur mit einem Ranger betreten werden. Nach einem gemeinsamen Spaziergang erhalten wir im Park-Museum weitere Informationen zur Fauna und Flora und beziehen unsere Zimmer. Unser Abendessen nehmen wir im einzigartigen Zarenrestaurant ein, das in einem historischen Bahnhof untergebracht ist.

6. Tag: Wildtiere  *  Radtour  *  Freiluftmuseum  *  Hausbrand  *  Brotbacken  *  Grill-Party

[Tagesleistung ca. 20 km] Im Anschluss an das Frühstück besichtigen wir Białowieża. Der Ort liegt mitten in der Heide und wurde Jahrhunderte lang von polnischen Königen und russischen Zaren sowie deren Ehrengästen als Ausgangspunkt für Jagdausflüge genutzt. Wir sehen die orthodoxe Kirche mit einer Porzellanikone, den Zarenjagdpalast sowie das Schaureservat mit zahlreichen Wildtieren, darunter auch der Wisent. Eine leichte Fahrradtour von 10 Kilometern führt uns durch eine flache Landschaft in das benachbarte Freilichtmuseum. Wir erfahren, wie man unter einfachsten Bedingungen Brot backt, Wurst räuchert und einen Hausbrand herstellt, den wir natürlich auch probieren dürfen. Unseren Abschieds-Abend verbringen wir bei einer Grill-Party im Hotel und lassen unsere Reise zünftig ausklingen.

7. Tag: Berg der Kreuze  *  Heimreise

[Tagesleistung ca. 245 km] Auch die schönste Reise geht leider einmal zu Ende! Am frühen Morgen reisen wir vom Hotel ab, fahren entlang der Grenze zu Weißrussland und legen in Grabarka einen kurzen Zwischenhalt ein. Hier befindet sich der Berg der Kreuze, der ursprünglich eine orthodoxe Pilgerstätte war aber mittlerweile von Angehörigen aller Konfessionen benutzt wird. Tausende von Gläubigen angebrachte Holzkreuze bilden eine einmalige, unter die Haut gehende Kulisse. Nach einer Fahrzeit von weiteren drei Stunden erreichen wir mittags den internationalen Flughafen Warschau und treten die Heimreise an.

 

 

Hotelempfehlungen

  • Scandic
    Breslau
  • Golden Tulip
    Krakau
  • Best Western Plus Q
    Breslau
  • Ariston
    Riesengebirge
travel-projekt facebook travel-projekt youtube