Sprache: DE | EN

Deutschsprachige Service Nummer: 0048 22 8707600

Weltkulturerbe für die Ewigkeit (14/0336)

Die schönsten polnischen UNESCO-Attraktionen

Reiseleistungen

  • 1 Nacht in Stettin
  • 2 Nächte in Danzig
  • 1 Nacht in Thorn
  • 2 Nächte in Warschau
  • 1 Nacht in Posen
  • Halbpension mit…
  • 7 x Frühstücksbuffet
  • 2 x 3-Gang-Abendessen im Hotel
  • 1 x Begrüßungs-Abendessen in einem Stettiner Stadtrestaurant mit maritimen Köstlichkeiten
  • 1 x Abendessen in einer Danziger Taverne mit Spezialitäten der kaschubischen Küche
  • 1 x Abendessen in einem Altstadtrestaurant in Thorn mit Gänsegerichten
  • 1 x Abendessen in einem Altstadtrestaurant in Warschau mit einem Potpourri polnischer Speisen
  • 1 x Abschieds-Abendessen als Candlelight-Dinner in einem Altstadtrestaurant in Posen mit Spezialitäten der Region Großpolen
  • geführter Stadtspaziergang in Stettin
  • Besuch eines kaschubischen Bauernhofs mit Käseprobe
  • Eintritt/Führung im Słowiński-Nationalpark
  • Hin- und Rückfahrt in Elektro-Autos
  • Stadtführung in Danzig
  • Besichtigung der UNESCO-Liste mit den Solidarność-Forderungen
  • Eintrittskosten zur Kathedrale in Oliwa
  • Besuch des Orgelkonzerts
  • Verköstigung mit Danziger Goldwasser
  • Eintritt/Führung in der Marienburg
  • Besichtigung der Bernsteinausstellung
  • kleines Picknick in der Nähe der Marienburg
  • abendliche Schifffahrt auf der Weichsel in Thorn
  • Stadtführung in Thorn
  • Eintrittskosten zum Kopernikus-Geburtshaus
  • Verköstigung mit Thorner Lebkuchen
  • Stadtführung in Warschau
  • Besuch des Wedel-Kaffeehauses mit einer Tasse Schokolade
  • Altstadtspaziergang in Posen
  • Verköstigung mit Martinshörnchen
  • Busfahrer-Infoservice
  • Als Dankeschön für Sie in unserem Jubiläumsjahr:
  • Freiplatz im EZ (für den Busfahrer) bereits bei 18 Teilnehmern
  • zusätzlicher Freiplatz im DZ bei 36 Teilnehmern
  • kostenlose Fotos und Reisetexte für Ihre Ausschreibung
  • auf Wunsch Organisation von Verlängerungsnächten

 

Reiseprogramm

1. Tag: Stettin  *  Hauptstadt von Pommern  *  Maritime Köstlichkeiten

Wir erreichen Stettin gegen Abend und beziehen unsere Zimmer. Bei dem anschließenden Stadtspaziergang sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das futuristische Bauwerk der Philharmonie und das Greifenschloss der Pommerschen Herzöge. Zum Abendessen werden uns in einem Restaurant in der Innenstadt maritime Köstlichkeiten gereicht.

 

2. Tag: Ostseeküste  *  Wanderdünen  *  Kaschuben  *  Bauernhof  *  Käseprobe

[Tagesleistung ca. 360 km] Wir verlassen die wichtige Hafenstadt Stettin und fahren entlang der Ostseeküste vorbei an Kolberg bis zum Slowinzischen Nationalpark, in dem wir die größten Wanderdünen Europas besichtigen. Danach sind wir in der Kaschubischen Schweiz auf einen Bauernhof eingeladen, wo wir freundlich empfangen und werden und den selbst hergestellten Käse probieren. Kurz darauf erreichen wir Danzig, wo unsere Reise zu den beliebtesten polnischen UNESCO-Attraktionen so richtig beginnt. 1972 wurde auf der Pariser Nationalkonferenz der UNESCO eine Konvention zum weltweiten Schutz des Kultur- und Naturerbes vereinbart. Daraus entstand die Liste des Weltkulturerbes, in der bereits 1976 das erste polnische Objekt geführt wurde.

 

3. Tag: Danzig  *  Bernstein  *  Goldwasser  *  Solidarność  *  Orgelkonzert  *  Taverne

[Tagesleistung ca. 30 km] 1980 begannen in Danzig die Arbeiterstreiks der Solidarność, die nach langem Kampf schließlich zum Sturz des „Eisernen Vorhangs“ führten. Die von der Gewerkschaft Solidarność zur damaligen Zeit schriftlich formulierten Forderungen sind ein Zeugnis der Zeitgeschichte und aus diesem Grunde in die UNESCO-Liste für Weltgeschichte aufgenommen. Wir besichtigen dieses wichtige Dokument in der Danziger Werft und spazieren danach durch die Altstadt mit ihren malerischen Gassen und der imposanten Marienkirche. Mittags besuchen Sie das Orgelkonzert in der Basilika zu Oliwa, bevor es in die Ostseebäder Zoppot und Gdingen geht, die gemeinsam mit Danzig die sogenannte Dreistadt bilden. Gdingen ist für seine Hafenanlagen berühmt und in Zoppot befindet sich Europas längste Ostseemole. Ihr Abendessen nehmen Sie in einem schönen Danziger Altstadtrestaurant ein. Dabei begegnet uns immer wieder der Bernstein – das „Gold der Ostsee“ – in unterschiedlichsten Facetten. Wir testen den bekannten Likör „Danziger Goldwasser“ und besuchen mittags das Orgelkonzert in der Basilika zu Oliwa. Danach haben wir Freizeit, lassen uns durch die Altstadt treiben, besuchen eine Galerie oder das neue und moderne Solidarność-Museum. Zum Abendessen kehren wir eine typische Danziger Taverne ein, hören Shanty-Lieder und kosten Spezialitäten der kaschubischen Küche.

 

4. Tag: Deutscher Kreuzritterorden  *  Picknick  *  Thorn  *  Weichselschifffahrt  *  Gänse

[Tagesleistung ca. 210 km] Mit der Marienburg, ehemalige Residenz des Deutschen Kreuzritterordens und eine der bedeutendsten Wehrburgen des Mittelalters, steht bereits am Vormittag ein echter Höhepunkt auf dem Programm. Das unter UNESCO-Schutz stehende Bauwerk ist eine Meisterleistung der frühen Backsteinarchitektur. Nach einer detaillierten Innenführung bestaunen wir die in einem separaten Saal untergebrachte und weltweit beachtete Bernsteinsammlung. Bei einem kleinen Picknick an exponierter Stelle genießen wir einen letzten Blick auf das prächtige Bauwerk und setzen unsere Reise entlang der Weichsel, längster Fluss des Landes, fort. In Thorn beziehen wir unsere Zimmer, nehmen an einer abendlichen Schifffahrt teil und essen in einem gemütlichen Altstadtrestaurant zu Abend. Eine lokale Spezialität sind Gänsegerichte in unterschiedlichen Varianten.

 

5. Tag: Kopernikus  *  Lebkuchen  *  Metropole

[Tagesleistung ca. 230 km] Der Zauber in den Mauern der gotischen Stadt wird noch verstärkt durch die Weichsel, in der sich die Bürgerhäuser spiegeln. Die alten Kornspeicher sind der Grund, warum Thorn in den Städtebund der Hanse aufgenommen wurde, obwohl der Hafen weit vom Meer entfernt ist. Aus dieser Zeit stammt auch der Reichtum der Bürger, wovon das monumentale Rathaus zeugt. Viele Häuser der Altstadt erfreuen den Besucher mit ihrer Schönheit. Einem einzigen, riesigen Freiluftmuseum gleich, ist die komplette Altstadt Teil des UNESCO-Welterbes. Bekanntester Sohn der Stadt ist der Gelehrte und Astronom Nikolaus Kopernikus, dessen Geburtshaus wir heute ebenfalls besichtigen. Danach probieren wir den bekannten Thorner Lebkuchen, der hier noch nach originalen mittelalterlichen Rezepten hergestellt wird. Am frühen Abend beziehen wir unsere Zimmer in der Metropole Warschau.

 

6. Tag: Warschau  *  Chopin  *  Schokolade  *  Polnisches Potpourri  *  Kultur

Die polnische Hauptstadt hat viele Gegensätze zu bieten, denn gleich neben modernen Wolkenkratzern und Bürohochhäusern liegt die Altstadt. Sie wurde im Krieg fast völlig zerstört und anschlieβend gröβtenteils nach Gemälden des Venezianers Canaletto aus den 18. Jh. liebevoll aufgebaut. Repräsentativ für diese Meisterleistung der Restauration steht das Königsschloss, das als Teil der Altstadt in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Nach Spenden aus der Bevölkerung wiederhergerichtet, dienen die königlichen Räume heute für Regierungsempfänge und Staatsbankette. Bekanntester Sohn ist der begnadete Pianist und Komponist Frederic Chopin, auf dessen Spuren man in der Hauptstadt immer wieder trifft. Im berühmten „Wedel-Kaffeehaus“ legen wir eine Pause ein, probieren verführerisch-gute Schokolade und haben anschließend Freizeit, um die verwinkelten Altstadtgassen mit ihren vielen Galerien in Eigenregie zu entdecken. In einem Altstadt-Restaurant lassen wir uns ein Potpourri der beliebtesten polnischen Speisen schmecken und besuchen gemeinsam eine Kulturveranstaltung in einem der vielen hauptstädtischen Festspielhäuser.

 

7. Tag: Polnisches Versailles  *  Geißbockuhr  *  Martinshörnchen  *  Candlelight-Dinner

[Tagesleistung ca. 340 km] In einem Warschauer Vorort befindet die prächtige königliche Residenz, die im Volksmund „Polnisches Versailles“ genannt wird. Nach einer interessanten Führung durch das atemberaubende Bauwerk fahren wir über die Autobahn nach Posen, wo wir bereits zu einem Stadtspaziergang erwartet werden. Unser Fremdenführer zeigt uns das einzigartige Rathaus in der Altstadt und erklärt uns die Legende von der Geißbockuhr. Danach naschen wir leckere „Posener Martinshörnchen“ und kehren in ein Altstadtrestaurant ein. Bei einem Candlelight-Dinner und Kerzenschein werden uns die besten Speisen der Region Großpolen gereicht, deren Hauptstadt Posen ist.

 

8. Tag: Heimreise

Noch immer sind wir tief beeindruckt, denn wir haben in den letzten Tagen unglaubliche Kulturschätze sowie herzliche Gastfreundschaft erlebt. Bestens gelaunt treten wir nach dem Frühstück die Heimreise an.

Hotelempfehlungen

  • Golden Tulip
    Krakau
  • Scandic
    Breslau
  • Gdańsk
    Danzig
  • Ariston
    Riesengebirge
travel-projekt facebook travel-projekt youtube